Mein Name ist Sandra da Costa Pimentel, ich bin 1982 geboren, verheiratet und habe 2 Kinder. Unsere Tochter Lea ist 2007 geboren und unsere Tochter Jule 2010. Zusammen mit meinem Mann, unseren Kindern und unserem Familienhund namens Pepe (welcher nicht in den Lütterlingsalltag eingebunden ist) , lebe ich in einem raucherfreien Einfamilienhaus im Lüttringhauser Dorfkern.

Ausbildung

Nach meinem Fachabitur im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen im Jahr 2001, absolvierte ich eine Ausbildung zur Ergotherapeutin. Ich habe nach meinem Abschluss 3 Jahre in einer Praxis und 3 Jahre in einem Therapiezentrum gearbeitet.

Überwiegend behandelte ich Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen sowie ältere Patienten mit Schlaganfällen oder Demenz. Um eine gewisse Qualität meiner Arbeit zu gewährleisten, nahm ich an verschiedensten Fortbildungen zur geistigen und körperlichen Entwicklung teil.

Tagesmutter weil...

Als unserer Tochter Jule im Jahr 2010 als Frühchen zur Welt kam, begann für mich eine Zeit der Veränderung und Überlegung. Ich wollte ihr die bestmögliche Förderung und Unterstützung bieten und sie an eine altersentsprechende Entwicklung heranzuführen. Mit der zusätzlichen Tatsache, dass in unserem Haus noch Räumlichkeiten ungenutzt waren und dem Herzblut, welches ich immer in meine Arbeit mit Kindern gesteckt habe, entschied ich mich für den Beruf der Tagesmutter. 2010 absolvierte ich an der bergischen Volkshochschule in Wuppertal den Qualifizierungskurs, welchen ich mit einem Zertifikat abschloss und somit vom Jugendamt Remscheid die Pflegeerlaubnis erhielt. Seit diesem Zeitpunkt bin ich mit viel Freude bei der Arbeit mit den kleinen Lütterlingen dabei.

Meine Fortbildungen

Die Umsetzung des Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrages erfordert regelmäßige Fortbildungen. Bisher habe ich an folgende Fortbildungen teilgenommen.

Erste Hilfe am Kind (diese wird in regelmäßigen Abständen wiederholt) Entwicklungsprozesse selber machen –Bildungsdokumentation Selbst erstellte Bildungsdokumentation reflektieren Schutzauftrag in der Kindertagespflege Entwicklungsthemen von Kindern 0-3 jährige Achtsam im Bildungs- und Entwicklungsprozesse begleiten Malen-Kneten-Matschen-Musik machen ….Kreativität und Entwicklung fördern Sprachförderung , Bilderbücher-Fingerspiele-Reime-Spiele / angelehnt an das Heidelberger Elterntraining